3-Raum-Methode

3-Raum-Methode

Ich bin der Ansicht, dass Selbstverantwortung eines der größten Geschenke ist, die wir uns selbst machen können - auch, wenn es auf den einen oder anderen sicher wie eine große Bürde wirken mag, wenn man plötzlich persönlich dazu beitragen soll, die belastenden Rosacea-Symptome zu verringern.

So verlockend es auch wirken mag, sich nur auf die Cremes und Tabletten des Dermatologen zu verlassen: Ich möchte dir ausdrücklich dazu raten, die Möglichkeiten der Selbsthilfe (therapiebegleitend) im Rahmen der in meinem ersten Buch ausführlich beschriebenen 3-Raum-Methode (Pflege=Badezimmer, Ernährung=Küche, andere Lebensbereiche=Wohnzimmer) auszuschöpfen.

Warum?

  • Für viele Rosacea-Betroffene mag eine Behandlung mit Metronidazol und Co. als alleinige Therapie zunächst funktionieren, um die Symptome in Schach zu halten. Doch zum einen müssen als Tablette eingenommene Medikamente (systemische Therapie) und manchmal auch Cremes (topische Therapie) irgendwann abgesetzt werden. Dann kann die Rosacea früher oder später wieder kommen, wenn man seine Trigger nicht kennt und meidet.
  • Selbst, wenn du eine Metronidazol- oder Soolantracreme dauerhaft auftragen möchtest, kannst du den Behandlungserfolg wirksam unterstützen, wenn du Pflege und Ernährung der Rosacea entsprechend anpasst. Solltest du dann die Creme irgendwann absetzen wollen, verschafft dir dies vielleicht sogar den Vorteil einer langen/längeren Erscheinungsfreiheit.
  • Und dann gibt es da noch all jene Rosacea-Patienten, bei denen die schulmedizinischen Behandlungsansätze nur minimal oder gar nicht helfen.
💡
Langfristig tust du nicht nur deiner Haut, sondern auch deiner Psyche etwas Gutes, wenn du das Schwert in die Hand nimmst und dir durch die Möglichkeiten der Selbsthilfe die Kontrolle über deine Haut zurück holst.

🙌 Follow your skin 🙌

Die Anpassungen, die ich in meinen Büchern vorschlage, mögen dich vielleicht auf den ersten Blick überfordern. Keine Angst: Du musst nicht alles auf einmal umsetzen. Geh alles langsam und in deinem Tempo an. Stress wollen wir auf jeden Fall vermeiden.
Auch wirst du sicher feststellen, dass es Tipps gibt (zum Beispiel die Gesichtsreinigung mit destilliertem anstelle von Leitungswasser), die dir mehr bringen, als andere. Beobachte einfach deine Haut und lass dich von ihr leiten: "Follow your skin". Sie wird dir zeigen, was ihr gefällt und was nicht. Du entscheidest, wann sie einen Status erreicht hat, mit dem du zufrieden bist.

Wenn du es schaffst, meine Ratschläge zusammen mit einer möglichen Therapie beim Hautarzt so lange durchzuziehen, bis deine Haut sich deutlich beruhigt hat und es auch für ein paar Wochen bis Monate bleibt, dann hast du einen großen Meilenstein erreicht.
Zwar kann ich dir leider nicht sagen, wie lange es bei dir dauert, bis sich die Haut stabilisiert, aber eins kann ich dir sagen: Bleib dran, denn es lohnt sich! Rosacea-Betroffene, die eine Erscheinungsfreiheit ihrer Symptome erreichen, haben eine geringe Chance dafür, einen Rückfall zu erleiden.

💫 Ziel: (Weitestgehend) Symptomfreie Haut 💫

Wenn man von dem Investigator's Global Assessment (IGA) score - einem fünfstufigen Bewertungssystem für den Schweregrad von Symptomen - ausgeht, zeigten Studien, dass Rosacea-Patienten, die beispielsweise durch eine Therapie beim Arzt das Stadium „erscheinungsfrei“ erreichten („CLEAR“, IGA0), seltener an Symptomen litten, bzw. ein Rückfall länger auf sich warten lies. Im Durchschnitt dauerte es im Vergleich zu „fast erscheinungsfreien Patienten“ (IGA1) fünf Monate länger, bis erneut Symptome auftraten. Man spricht von einem „höheren Rezidivschutz“. Dass dies eine verbesserte Lebensqualität mit sich bringt, ist selbstverständlich. Quelle, Quelle

Kurz gesagt ist unser Ziel also zu erreichen, dass deine Haut (so gut wie) keine Symptome mehr zeigt und es für eine lange Zeit auch dabei bleibt.

💡
Erweiterte Äderchen sich zwar in ihrem Erscheinungsbild deutlich verbessern lassen können, aber nur durch Laser und Co. komplett zum Verschwinden gebracht werden können. Eine dermatologische Therapie sowie eine angepasste Pflege und Ernährung tragen jedoch dazu bei, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sie wieder auftreten, verringert wird.

😌 Erst konsequent, dann lockerer 😌

Wer dieses Ziel einmal erreicht hat, muss künftig - das ist meine Erfahrung - weniger Aufwand in die Aufrechterhaltung dieses angestrebten Zustandes. Zunächst ist jedoch etwas Geduld und Durchhaltevermögen gefragt. Die ersten Erfolge werden dich für dein Engagement belohnen!

Es wäre gelogen, wenn ich anderes behaupten würde: Zur Erhaltung des guten Hautzustandes ist beispielsweise eine reizarme Pflege (Stichwort Sonnenschutz) und möglicherweise auch eine Creme vom Dermatologen äußerst wichtig und sollte konsequent angewendet werden.
Was die Ernährung anbelangt, verzeiht die Haut nach einer strengeren Karenzzeit den Genuss von Triggern (Rotwein, Chili, Schokoladen und Co) jedoch viel eher, als noch zuvor.

🏆 Wie du dieses Ziel erreichst? 🏆

  • Lies mein Buch "Rosacea - Das hilft wirklich" und eigne dir das Wisse, das es braucht, um die 3-Raum-Methode in die Tat umzusetzen.
  • Lies meinen "Ernährungsratgeber Rosacea" und erhalte zahlreiche praktische Tipps und 66 Rezepte, mit denen du deine Rosacea in den Griff bekommen kannst.
  • Suche dir einen guten Dermatologen, der dich unterstützt!
  • Stöbere in meinem Blog!
  • Stelle dir eine reizarme Pflegeroutine zusammen und finde Produkte, die dich in deinem rosaceafreundlichen Alltag unterstützen sollen!