Die Autorin und ihre Rosacea

Franziska

Hallo, mein Name ist Franziska. Diese Webseite begleitet und ergänzt mein Buch Rosacea - Das hilft wirklich, das im Humboldt-Verlag erschienen ist. Es unterstützt Sie dabei, Ihre Rosacea mit der 3-Raum-Methode effektiv in den Griff zu bekommen.

Neben verschiedenen Produktempfehlungen und anderem Hilfreichen finden Sie auf der Webseite auch einen Blog, auf dem ich Sie beispielsweise über aktuelle Produkte informiere oder weitere Tipps rund um die Rosacea gebe.

Wussten Sie, dass ich auch eine individuelle Hautberatung anbiete? Informieren Sie sich auf der entsprechenden Seite und schreiben Sie mir Ihr Anliegen.

Rosacea: Meine Vorher-Bilder

Hier sehen Sie zwei Bilder meiner Haut, bevor ich mit der 3-Raum-Methode begonnen habe: die Haut war stark gerötet, gereizt und hatte die für das Rosacea Stadium II typischen Pusteln.

Meine Krankheitsgeschichte

Meine Krankheitsgeschichte ist keine besondere. Sie gleicht in ihrem langwierigen Prozess bis zur letztendlichen Diagnose „Rosacea“ im Stadium II vielen anderen.

Erste Beschwerden traten bei mir mit Anfang 20 auf. Aber erst sechs Jahre sowie viele ärztliche Fehleinschätzungen (Spät-Akne, Periorale Dermatitis,…) und Fehl-Behandlungen (Hydrocortison,…) später, sollte endlich ein Dermatologe erkennen, was das Brennen sowie die Rötungen und Pusteln in meinem Gesicht wirklich zu bedeuten hatten.

Da mir die Dermatologen, bei denen ich mich in der Folge in Behandlung gab, keine Selbsthilfe-Tipps zum allgemeinen Umgang mit der Rosacea geben konnten (und meine Rosacea nicht auf die verschriebenen Cremes anschlug), begann ich selbst zu recherchieren und entwickelte aus den gewonnenen Erkenntnisse die „3-Raum-Methode“, die ich in meinem Buch beschreibe und selbst anwende, um meine Rosacea im Griff zu haben.

Meine Haut heute

Meine Haut reagiert heute gelassener auf Stress oder andere symptomauslösende Faktoren, wie zum Beispiel den Genuss eines heißen Kaffees. Schübe, in denen ich unter Rötungen und Pusteln leide, treten im Vergleich zu früher nur noch höchst selten auf und sind deutlich kürzer. Zudem – und das ist nicht zu unterschätzen – sind die aktiveren Krankheitsphasen berechenbarer, da ich weiß, was meine Haut mag und was nicht. Dadurch fühle ich mich der Rosacea nicht mehr ausgeliefert, sondern kenne die möglichen Konsequenzen eines ausgedehnten Sonnenbades oder zu vieler Süßigkeiten.

Bildlich gesprochen befindet sich meine Rosacea in einem Dornröschenschlaf, aus dem sie nur sehr schwer zu erwecken ist. Und wenn sie doch einmal aufwacht, blinzelt sie nur kurz, bevor sie wieder friedlich einschlummert.

Dies alles habe ich durch die Tipps der „3-Raum-Methode“ erreicht

Diese Tipps wende ich an

Ich habe im Laufe der Zeit die meisten der im Buch empfohlenen Tipps in meinen Alltag integriert. Welche und wieviele Tipps Sie persönlich anwenden müssen, um einen Erfolg zu erzielen, können Sie nur herausfinden, indem Sie selbst verschiedene Empfehlungen der 3-Raum-Methode ausprobieren. Vielleicht helfen Ihnen schon zwei meiner Tipps, während andere – zum Beispiel mit einer schwereren oder besonders hartnäckigen Rosacea – mehrere von ihnen umsetzen müssen.

Meine aktuelle Pflegeroutine

Ich poste in unregelmäßigen Abständen meine der Jahreszeit angepasste Pflegeroutine in meinem Instagram-Account

Weitere Informationen zur idealen Pflege bei Rosacea lesen Sie in meinem Buch.

Haben Sie noch Fragen zu meinem Buch oder meiner Pflege oder brauchen Sie Tipps für Ihre persönliche Pflegeroutine? Schreiben Sie mir!