Geek & Gorgeous "HA 5 LIGHT" und "aPAD"
Getestet | Gesichtspflege

Geek & Gorgeous "HA 5 LIGHT" und "aPAD"

6 Minuten Lesezeit

Zwei Seren von „Geek & Gorgeous“ möchte ich euch heute vorstellen: das Hyaluron-Serum "HA 5 Light" und das Serum "APAD" mit einer Form der Azelainsäure.

Hinter der ungarischen Marke steht eine sehr interessante Geschichte, die ich in Kurzform hier wiedergeben möchte, weil ich mich darin sehr gut wiederfinden kann.

Judit Rácz gründete „Geek & Gorgeous“ 2015, nachdem sie erfolglos gegen ihre Akne gekämpft und nichts geholfen hatte. Deshalb fing sie an, sich mit Hautpflege und in ihrer Wirksamkeit bewiesenen Wirkstoffen auseinanderzusetzen. Nach Jahren des Lesens und Ausprobierens stellte sie sich eine Hautpflege-Routine zusammen, die sie konsequent anwandte, bis ihre Haut besser wurde. Um anderen ihr angesammeltes Wissen vermitteln zu können, gründete sie den ungarisch-sprachigen Blog kremmania.hu. Über ihre Seite lernte sie Peter Budahazy, den CEO der größten ungarischen massentauglichen Hautpflege-Marke Helia-D kennen. Aus der Idee, gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen wurde schließlich „Geek & Gorgeous“.

Was mir besonders gefällt, ist, dass die Marke ohne Parfüm, Farbstoffe und reizenden Alkohol auskommt. Außerdem verzichtet „Geek & Gorgeous“ auf bekannte Allergene und Pflanzenextrakte (diese werden oftmals von empfindlicher Haut nicht gut vertragen). Auch Parabene und Mineralöl sucht ihr hier vergeblich.

💦 Diese Seren habe ich getestet: „HA 5 LIGHT“ und „aPAD“ 💦

Zwei Seren habe ich kostenlos zum Testen zugeschickt bekommen. Das „HA 5 LIGHT“ verspricht Feuchtigkeit pur, während das „aPAD“ eine Abwandlung/Derivat von Azelainsäure enthält. Azelainsäure gibt es z.B. in Form der bekannten Skinoren-Creme, die der Hautarzt nicht nur bei Rosacea, sondern auch bei Akne verschreibt.
Beide Flaschen kommen mit Pipette und in einer wunderschönen Verpackung 🙂

🧐 Das „HA 5 LIGHT“ Serum 🧐

Allgemeines

Bei „HA 5 LIGHT“ handelt es sich um ein leichtes, klares Hyaluronserum, das sich dadurch auszeichnet, 5 verschiedene Formen der Hyaluronsäure zu vereinen und so für einen Feuchtigkeitsboost zu sorgen. Dies ist grundsätzlich bei Rosacea wichtig, da eine trockene Haut mit einer beeinträchtigten Barriere anfälliger für Irritationen ist.

Inhaltsstoffe

Water, Glycerin, Peg/Ppg/Polybutylene Glycol-8/5/3 Glycerin, Sodium Hyaluronate Crosspolymer, Sodium Hyaluronate, Tremella Fuciformis (Mushroom) Extract, Hydrolyzed Hyaluronic Acid, Panthenol, Tocopherol, Carbomer, Propanediol, Pentylene Glycol, Sodium Hydroxide, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol

Die Inhaltsstoffe sind recht minimalistisch, wie es sich die Marke ja auch auf die Fahne geschrieben hat. Neben allerlei feuchtigkeitsspendenden und -bindenden Stoffen, finden sich hier auch der Rosacea-Superstar Panthenol, der wundheilungsfördernd und beruhigend wirkt. Zudem auch das Antioxidanz Tocopherol (Vitamin E).
Wer sich wundert, was dieser Pilz-Extrakt darin zu suchen hat: Er ist für seine sehr guten wasserbindenden Fähigkeiten bekannt und enthält „Glucuronic acid“, was einer der Bausteine von Hyaluronsäure ist.

Der Stoff Peg/Ppg/Polybutylene Glycol-8/5/3 Glycerin trübt meine Freude etwas. Es handelt sich um einen Emulgator synthetischen Ursprungs, ein PPG/PEG-Derivat, das dafür bekannt ist, zum so genannten Auswascheffekt führen zu können: Diese Art von Emulgatoren binden sich an hauteigenen Fette aus der Hautbarriere und werden gemeinsam mit diesen bei Wasserkontakt nach und nach ausgespült. Die Folge: auf lange Sicht wird die Haut potentiell ausgetrocknet.
Wer jetzt sagt: „Ok, dann nehme ich eben das „HA 5 RICH“, das ohne diesen Stoff auskommt“, den muss ich leider enttäuschen. Sorry: Polyacrylate Crosspolymer-6 ist ebenfalls ein PPG/PEG-Derivat mit denselben Eigenschaften.

Zudem reagieren manche Häute empfindlich auf niedermolakulare Hyaluronsäure, die mitunter entzündungsfördernd wirken können soll.

Solltest du das Serum nicht vertragen, kann es außerdem an dem Stoff Propanediol liegen. Dieser sorgt dafür, dass die ansonsten enthaltenen Wirkstoffe besser in die Haut eindringen können.

Der pH-Wert liegt nach meinen Messungen bei hautfreundlichen 5.

Auftrageverhalten

Dieses Serum ist ein eher dünnflüssigeres Serum, das sich leicht verteilen lässt. Man braucht nur ein paar Tropfen, die man pur auf die am besten etwas feuchte Haut (Caudalie Gesichtsspray, nur leicht antrocknen lassen) oder auch mit einem anderen Serum gemischt auftragen kann.
Nach dem Auftragen brennt die Haut bei mir nicht, sondern fühlt sich gut durchfeuchtet an.

Preis

30ml kosten 8,50 Euro.

Fazit

Generell versuche ich solche Stoffe, wie das enthaltene PEG/PPG-Derivat zu meiden. Wenn sie allerdings in ein ansonsten gut formuliertes Produkt eingebettet sind – und wenn man nicht empfindlich auf niedermolekulare Hyaluronsäure reagiert, wie oben beschrieben – kann man testen, wie die Haut langfristig damit klarkommt.
Ich persönlich habe es gern verwendet, habe aber ein anderes Hyaluronsäure-Produkt, das für meinen Geschmack bzw. meine Haut besser formuliert ist.

🧐 Das „aPAD“ Serum 🧐

Auch das hier, ist ein leichtes, klares eher dünnflüssiges Serum in der typischen schönen „Geek & Gorgeous“-Verpackung. Das „aPAD“ enthält Potassium Azeloyl Diglycinate, das auch mit PAD abgekürzt wird und unter dem Namen Azeloglicina® gehandelt wird.
Dabei handelt es sich zwar nicht direkt um die in der erwähnten Skinoren-Creme enthaltene Azelainsäure an sich, sondern um ein wasserlösliches (und deshalb leichter in Seren etc. einzuarbeitendes) Derivat. Das ist eine chemische Verbindung, die aus einer anderen (in dem Fall Azelainsäure) entstanden ist.
Solche Derivate können eine ähnliche Wirkung wie der Ausgangsstoff haben. „Geek & Gorgeous“ bewirbt das Serum damit, dass es einen ähnlichen Effekt wie Azelainsäure hat (wirkt gegen Unreinheiten, Hyperpigmentation und Rötungen. Als Stärken des Derivats, das in dem „aPAD“ Serum enthalten ist, nennt „Geek & Gorgeous“, dass es den Hautton ausgleicht und für eine verminderte Öligkeit des Haut sorgt.

Diese Studie aus 2012 bestätigt die anti-entzündlich und feuchtigkeitsspendend wirkenden Fähigkeiten von Potassium Azeloyl Diglycinate. Generell gibt es bislang nach meinen Recherchen eher wenige Studien zu diesem neue Stoff. Die meisten befassen sich mit einer Kombination aus Potassium Azeloyl Diglycinate und Hydroxypropyl Chitosan, die gemeinsam wohl recht gut gegen einige Rosacea-Symptome wirken. Aber auch die Wirksamkeit von PAD alleine wurde hier untersucht und zeigte gute Ergebnisse. Ein sehr interessanter Stoff, der bestimmt noch weiter untersucht werden wird.

Inhaltsstoffe

Water, Potassium Azeloyl Diglycinate, Propanediol, Glycerin, Methyl-Gluceth 20, Allantoin, Hydroxyethylcellulose, Xanthan Gum, Citric Acid, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol

Wieder ein schön minimalistisches Serum. An zweiter Stelle steht schon das Azelainsäure-Derivat. Ganze 20% sind enthalten. Neben Feuchtigkeitsspendern und Konsistenzgebern ist auch das u.a. wundheilungsfördernde Allantoin enthalten.
Leider auch hier: Methyl-Gluceth 20 ist ein PEG/PPG-Derivat (Auswascheffekt). Wie oben beschrieben ist auch hier Propanediol enthalten, das bei entsprechender Veranlagung für Irritationen sorgen kann, aber nicht muss!

Der pH-Wert liegt nach meinen Messungen bei hautfreundlichen 4,5-5.

Auftrageverhalten

Das Serum zieht schnell ein und bringt bei mir die Haut nicht zum unangenehmen Brennen, wie es Azelainsäure oftmals tut. Das ist bei diesem Serum sehr angenehm! Denn viele Rosacea-Betroffene kennen es: wenn eine Creme unangenehm auf der Haut ist, dann wird sie weniger angewandt.
Nach dem Auftragen fühlt sich die Haut gut versorgt an.
Man gibt ein paar Tropfen auf die betroffenen Stellen (mittleres Gesichtsdrittel) oder auch das ganze Gesicht.

Preis

30ml kosten 10,50 Euro. Versandkosten aus Ungarn, siehe oben.

Fazit

Ebenfalls ein schönes, sehr reizarmes Serum mit minimalistischer Formulierung. Kein Flush, kein Brennen.
Auch hier: das PEG/PPG Derivat müsste meiner Meinung nach nicht sein (und auch Propanediol mag ich nicht so gern in meiner Hauptpflege), aber man kann darüber hinwegsehen und testet es am besten selbst.

Zur Aufhellung des Teints kann ich nicht so wirklich etwas sagen, weil ich keine Pigmentflecken habe.
Zur antientzündlichen Wirkung muss ich leider sagen, dass ich das Serum am Ende dann doch nicht so gut vertragen habe, wie ich es mir erhofft hatte. Bei mir war es auch so, dass ich Azelainsäure in Form der Skinoren-Creme vom Hautarzt nicht vertragen habe. Ich hatte davon kleine Pusteln bekommen und die Haut wurde unruhig. Das habe ich schon von anderen Betroffenen gehört.
Bei dem Derivat trat wie gesagt kein Brennen auf, aber meine Haut mag es trotzdem nicht: auch hier traten kleine Pusteln auf.
Aaaaaaaaaber (und das ist ein großes Aber): bei der Rosacea ist es so, dass die Verträglichkeit von Produkten unterschiedlich sein kann. Klar, reizarme Hautpflege, so wie ich sie auch hier empfehle, tut jeder Rosacea-Haut gut. Aber bei manchen Inhaltsstoffen ist es eben eher individuell… So kenne ich mehrere Personen, die das aPAD anwenden und es sehr gerne mögen, da es das Hautbild bei ihnen sichtbar verbessert und Pusteln verhindert (siehe Zauberischs Routine). Bei mir treten die Pusteln, wie immer, wenn ich etwas nicht vertrage, etwa 1-2 Tage nach der erstmaligen Anwendung des jeweiligen Produktes auf. Setze ich es dann ab, sind die Pusteln ebenfalls 1-2 Tage später meist verschwunden.

👉 Fazit 👈

Zwei minimalistisch formulierte Seren, die an sich schön formuliert sind, aber bei entsprechender Veranlagung durch die oben beschriebenen Stoffe zu Irritationen führen können. Das muss sich nicht immer sofort zeigen, kann sich aber so auswirken, dass die Haut langfristig einfach leichter irritierbar erscheint.

Tendenziell würde ich sagen: Statt des HA 5 Light lieber das BeautyGlam Hyaluronic Boost Serum verwenden.
Das Apad Serum würde ich eher Betroffenen mit zu Unreinheiten neigender Haut empfehlen. Am besten aber vorsichtig testen, da manchmal das enthaltene Propanediol für Probleme sorgen kann (aber nicht muss).

Auf meine Produktempfehlungsseite haben es diese Produkte leider nicht geschafft.


Alles Liebe, Deine Franziska

P.S.: Hier kannst du mein Buch "Rosacea - Das hilft wirklich" bei Amazon bestellen.
Hier gibt es meinen "Ernährungsratgeber Rosacea" mit 66 Rezepten bei Amazon.

*Hinweis gemäß DGSVO: Unbezahlte, unbeauftragte Werbung aufgrund möglicher Nennung von Marken.

*Wenn nicht anders erwähnt, sind die im Blogpost erwähnten Produkte selbstgekauft.

*Eventuell sind manche der im Text erwähnten Produkte mit Affiliate-Links versehen. Dies bedeutet, dass ich bei einem Kauf eine geringe Provision des jeweiligen Shops erhalte. Du bezahlst keinen Aufpreis!