RosaMin - Serum von Dermasence bei Rosacea
Getestet | Gesichtspflege

RosaMin - Serum von Dermasence bei Rosacea

7 Minuten Lesezeit

Schon vor einiger Zeit schickte mir die Firma Dermasence den damaligen Neuzugang in ihrer Pflegelinie für Rosacea „RosaMin“ zu, um dieses Produkt zu testen. Es handelt sich dabei um ein Serum, das wie auch die anderen Produkte aus der Pflegereihe (ich habe hier über sie gesprochen) die Symptome der Rosacea mithilfe eines Wirkstoffkomplexes mindern soll.
Konkret setzt Dermasence dabei auf die pflanzliche Wirkung von Rosskastanie, Süßholzwurzel, Indisches Wassernabelkraut (Centella asiatica), Ringelblume (Calendula) und Mäusedorn.

Auf der Webseite von Dermasence lest ihr mehr über die Wirkung dieser Stoffe. Zusammengefasst sollen sie gefäßstabilisierend, heilungsfördernd, entzündungshemmend, regenerierend und reizlindernd wirken.

Was sagt Dermasence über sein Serum?

„Das innovative DERMASENCE RosaMin Serum wurde speziell für die reaktive, zu Rosacea und Rötungen neigende Haut entwickelt. Es bietet eine Synergie aus Entzündungsschutz und Feuchtigkeits-Boost-Effekt. Das ist ideal für die reife empfindliche Haut. Mit seinem Anti-Rötungskomplex aus Färberwaid, vasoaktiven Pflanzenextrakten und Panthenol kann das Serum langfristig die Gefäße stärken und Entzündungen vorbeugen.“ Quelle

Sehr löblich: auch dieses Produkt ist wie der Rest der Reihe parfümfrei.
Zudem soll das Serum Feuchtigkeit spenden und so – tagsüber unter dem Sonnenschutz aufgetragen und nachts unter der Emulsion – die RosaMin-Reihe sinnvoll ergänzen. Die Reihe ist übrigens ausschließlich in Apotheken erhältlich.

Ich habe mir das Produkt über die letzten Monate mal angeschaut und möchte hier meine Erfahrungen mit euch teilen.

Das Serum habe ich kostenlos zum Testen erhalten. Dies beeinflusst nicht meine Meinung.

💦 Meine Erfahrung mit dem RosaMin Serum 💦

Anwendung

Ich trage das leicht etwas grüne (durch den Inhaltsstoff Färberwaid) und flüssig/gelige Serum auf und bemerke, dass es angenehm leicht ist – und wie fast jedes wasserbasierte Produkt – ein kühlendes Gefühl auf der Haut zurück lässt. Super, wenn man mit Rötungen und Hitzeschüben zu kämpfen hat. Das Serum zieht schnell ein und hinterlässt bei mir keinen Film.

Der pH-Wert liegt nach meinen Messungen bei hautfreundlichen 5,5.

Da Hyaluronsäure im Serum enthalten ist, würde ich unter dem Serum (das mache ich immer so bei hyaluronsäurehaltigen Produkten) ein Spray, wie das Caudalie Eau de Raisin empfehlen. Denn Hyaluronsäure braucht Feuchtigkeit/Wasser, um seinen aufpolsternden, feuchtigkeitsspendenden Effekt richtig ausspielen zu können. Berücksichtigt man das nicht, kann es leicht zu einem gegenteiligen, leicht spannenden Gefühl auf der Haut kommen. Die meisten Seren haben zwar ihre eigenen Feuchtigkeitsspender/Wasser schon mit drin, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Spray unter hyaluronhaltigen Seren immer besser ist.

Erfahrung

Ich fasse mich kurz: Ich habe das Serum zwei Wochen lang in meine Routine eingebaut und es wie beschrieben beim Auftrag als sehr angenehm empfunden. Allerdings kam meine Rosacea nicht damit klar. Sie reagierte gereizt. Ich vermute, es lag an der Menge der enthaltenen (Pflanzen-)Extrakte und ein, zwei bestimmten Inhaltsstoffen (s.u.).
Bitte bedenkt dabei aber immer: jede Haut ist unterschiedlich und jede Rosacea ist zusätzlich durch den individuellen Hauttyp geprägt, den es zu berücksichtigen gilt.

Die Inhaltsstoffe

Das hat nichts mit Dermasence zu tun, sondern ist nur eine generelle Info für alle, die nach einer geeigneten Hautpflege bei Rosacea suchen: Auch, wenn der Hersteller noch so oft schreibt, dass ein Produkt für Rosacea oder sensible Haut geeignet ist, solltet ihr trotzdem nochmal einen Blick auf die Inhaltsstoffe werfen und Ausschau halten nach „Bösewichten“. Die sind nicht immer so leicht zu erkennen, wie beispielsweise Alkohol oder Duftstoffe (Parfum und ätherische Öle), sondern verbergen sich auch unter teilweise ganz harmlosen Namen.
Das wollte ich an dieser Stelle nur kurz erwähnen, weil ich oft Anfragen bekomme, was ich von Produkt xy halte, weil der Hersteller ja „Rosacea“ auf die Verpackung geschrieben hat. Leider kann man sich eben aus genannten Gründen nicht immer darauf verlassen. Ich setze auf eine reizarme Hautpflege. Ob „Rosacea“ drauf steht, interessiert mich nicht wirklich.

Ok nun aber zu den Inhaltsstoffen von RosaMin: AQUA, PENTYLENE GLYCOL, BUTYLENE GLYCOL, PROPANEDIOL, SACCHARIDE ISOMERATE, PANTHENOL, HYDRATED SILICA, SODIUM HYALURONATE, ISATIS TINCTORIA LEAF EXTRACT, GLYCINE, ESCIN, RUSCUS ACULEATUS ROOT EXTRACT, HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED OIL, AMMONIUM GLYCYRRHIZATE, CENTELLA ASIATICA LEAF EXTRACT, TOCOPHEROL, CALENDULA OFFICINALIS FLOWER EXTRACT, RUTIN, SORBITOL, XYLITOL, POLYGLYCERYL-6 CAPRYLATE, POLYGLYCERYL-4 CAPRATE, GELLAN GUM, LINOLENIC ACID, HUMULUS LUPULUS (HOPS) EXTRACT, GLYCERIN, ETHYL FERULATE, ISOPROPYL ALCOHOL, POTASSIUM CHLORIDE, HYDROLYZED YEAST PROTEIN, SODIUM CITRATE, CITRIC ACID, HYDROXYACETOPHENONE, LACTIC ACID.

Den Wirkstoffkomplex, der auch schon in den anderen Produkten der Serie gegen Entzündungen und Rötungen helfen soll, habe ich gefettet. Hierbei handelt es sich um die wie oben geschriebenen Stoffe (in der Reihenfolge der Inhaltsstoffliste): Rosskastanie, Süßholzwurzel, Indisches Wassernabelkraut/Tigergras, Calendula und Mäusedorn.

💡
Ich habe bei denjenigen Stoffen, die ich bei mir als irritierend vermute, einen entsprechenden Vermerk gemacht.
  • Pentylene Glycol ist ein Lösungsvermittler (sorgt dafür, dass z.B. fettliebende Inhaltsstoffe auch in einem wasserbetonten Serum funktionieren). Er spendet zudem Feuchtigkeit und gilt in Kontzentrationen um 5% auch als verträglicher Konservierer.
  • Butylene Glycol ist ebenfalls Lösungsvermittler und Feuchtigkeitsspender. Wie ich inzwischen weiß, verträgt meine Haut diesen Stoff nicht besonders gut.
  • Propanediol, dito: spendet Feuchtigkeit, hilft andere Inhaltsstoffe zu lösen und ist zudem ein Penetrationsverstärker. Ich persönlich habe mit diesem Wirkstoff eher keine guten Erfahrungen gemacht, da Penetrationsverstärkung – wie der Name eben sagt – auch immer mit einer potentiellen Verstärkung der anderen Inhaltsstoffe einhergeht. Bei mir äußert sich das fast immer in einer Unverträglichkeit der Produkte, in denen dieser Wirkstoff oder andere Penetrationsverstärker enthalten sind. Ich habe schon verschiedenste Produkte getestet, auch minimalistischste, bei denen ich die anderen Stoffe als Bösewichte ausschließen konnte. Aber das ist meine persönliche Erfahrung, die auf andere nicht zutreffen muss.
    Dieser Stoff wird von manchen, sehr empfindlichen Häuten nicht vertragen.
  • Saccharide Isomerate: pflanzliches Feuchthaltemittel, auch als Pentavitin® bekannt. Es ähnelt dem in der menschlichen Haut vorkommenden Kohlenhydratkomplex und besitzt eine wesentlich höhere Feuchtigkeitsbindung als andere Stoffe. Pentavitin® ist nicht hygroskopisch, d.h. es zieht nicht die hauteigene Feuchtigkeit aus der Haut, sondern bindet u.a. Feuchtigkeit aus der Umgebung in der Haut. (Quelle).  Es bindet sich dauerhaft an das hauteigene Keratin. Dadurch entwickelt es eine bleibende – sogar akkumulierende – Feuchtigkeitsbindung.
    Wie ich inzwischen weiß, verträgt meine Haut diesen Stoff überhaupt nicht.
  • Panthenol: Ein Star-Inhaltsstoff bei Rosacea: feuchtigkeitsspendend, beruhigend, heilungsfördernd. Das Provitamin B5, wie es auch genannt wird, vermindert die Durchblutung der Haut. So klingen Rötungen schneller ab.
  • Hydrated Silica: Kurz gesagt Kieselsäure. Wirkt als hautfreundlicher „Füllstoff“ in Hautpflegeprodukten und soll sich sowohl auf das Hautgefühl auswirken, als auch einen weichzeichnenden Effekt haben.
  • Sodium Hyaluronate: Hyaluronsäure, feuchtigkeitsspendend.
  • Isatis Tinctoria Leaf Extract: Färberwaid. Soll antientzündlich wirken. Gibt dem Serum die grünliche Farbe, die man aber auf der Haut nicht sieht.
  • Glycine: Aminosäure, die feuchtigkeitsspendend, die Kollagenproduktion anregen soll und die Heilung fördert.
  • Escin: Rosskastanie. Gehört zum Anti-Rötungskomplex, der u.a. die empfindlichen Gefäße stärken soll.
  • Ruscus Aculeatus Root Extract: Mäusedorf. Gehört zum Anti-Rötungskomplex, der u.a. die empfindlichen Gefäße stärken soll.
  • Helianthus Annus Sunflower Seed Oil: Sonnenblumenöl.
  • Ammonium Glycyrrhizate: Süßholzwurzel. Gehört zum Anti-Rötungskomplex, der u.a. die empfindlichen Gefäße stärken soll. Wirkt antientzündlich und ist ein Antioxidans.
  • Centella Asiatica Leaf Extract: Gehört zum Anti-Rötungskomplex, der u.a. die empfindlichen Gefäße stärken soll. Wirkt wundheilungsfördernd.
  • Tocopherol: Kurz gesagt Vitamin E, Antioxidans.
  • Calendula Officinalis Flower Extract: Calendula. Gehört zum Anti-Rötungskomplex, der u.a. die empfindlichen Gefäße stärken soll.
  • Rutin: Bioflavonoid, das als Antioxidans die Haut schützt.
  • Sorbitol: Zuckeralkohol (kein „böser“ Alkohol), der u.a. feuchtigkeitsspendend wirkt.
  • Xylitol: Zuckeralkohol (kein „böser“ Alkohol), der u.a. feuchtigkeitsspendend wirkt.
    Wird nicht immer gut vertragen.
  • POLYGLYCERYL-6 CAPRYLATE, POLYGLYCERYL-4 CAPRATE: Emulgatoren
  • Gellan Gum: pflanzlicher Konsistenzgeber
  • Linolenic Acid: ungesättigte Fettsäure, die u.a. der Haut dabei hilft, schützende Ceramide herzustellen. Gut bei unreiner Haut.
  • Humulus Lupulus Hops Extract: Hopfenextrakt. Wirkt u.a. adstringierend/zusammenziehend.
  • Glycerin: Feuchtigkeitsspender
  • Ethyl Ferulate: hautberuhigender Radikalfänger/Antioxidans.
  • Isopropyl Alcohol: Alkohol. Nicht so gut für die Haut, da potentiell austrocknend und irritierend.
  • Potassium Chloride: Konsistenzgeber
  • Hydrolyzed Yeast Protein: Kurs gesagt Hefeextrakt. Feuchtigkeitsspendend.
  • Sodium Citrate: pH-Wert regulierend
  • Citric Acid: Zitronensäure, pH-Wert regulierend
  • Hydroxyacetophenone: Antioxidans
  • Lactic Acid: Milchsäure. Ph-Wert regulierend und feuchtigkeitsspendend.

Puh, eine Menge Inhaltsstoffe. Was auf den ersten Blick auffällt sind zwei Dinge:
das Serum spendet eine Menge Feuchtigkeit und das Serum ist – wie auch beworben – mit einer Menge an Stoffen vollgepackt, die positiv auf die bei Rosacea brüchigeren Gefäße wirken soll.
Ein wunderbares Serum also, das ich empfehlen kann? Hm, damit hätte ich meine Schwierigkeiten, denn ganz so leicht ist das nicht.

Generell ist es so, dass ich ein Vertreter von kurzen Inhaltsstofflisten bin. Die Kürze hat zwar nicht immer etwas über die Verträglichkeit bei Rosacea und empfindlicher Haut auszusagen, da auch eine kurze Liste vollgepackt sein kann mit schädlichen Stoffen. Aber eine kurze Inhaltsstoffliste mit guten Wirkstoffen erhöht die Chance einer Verträglichkeit enorm und trägt auch dazu bei, dass man das Produkt gut mit anderen kombinieren kann, ohne der Haut zu viel zuzumuten.

Ich habe schonmal darüber geschrieben, dass ich kein besonders großer Fan von all zu vielen (Pflanzen-)extrakten in einem Produkt bin, da ich immer das Gefühl habe, es überfordert meine Haut. Aber ich weiß, dass es durchaus einige gibt, die damit kein Problem haben. Ich habe das Gefühl, meine Haut wird dadurch irgendwie sensibilisiert. Aber ok.

Preis und Bezugsquelle

Das Serum (30ml) kostet 21,80 Euro und ist in Apotheken erhältlich.

👉 Fazit 👈

Ich respektiere die Hersteller von Hautpflegeprodukten und unterstütze sehr gerne auch deutsche Hersteller. Daher tue ich mir immer etwas schwer mit kritischeren Reviews. Gerade, wenn ich andere Produkte des Herstellers ganz gerne mag, so z.B. die RosaMin Emulsion und auch die Waschlotion. Aber so ist es nun mal: Man kann nicht alles mögen, was man testet.

Für mich persönlich ist das Serum nichts, da die Menge an Inhaltsstoffen mir too much sind und meine Haut mit verschiedenen Stoffen (siehe Liste der Inhaltsstoffe) nicht klar kommt. Es gibt aber durchaus aus Rosacea-Betroffene, die das Serum mögen.

Ich würde euch raten, euch wenn möglich ein Pröbchen vom RosaMin Serum zu organisieren, so dass ihr testen könnt, wie eure Haut darauf reagiert.


Alles Liebe, Deine Franziska

P.S.: Hier kannst du mein Buch "Rosacea - Das hilft wirklich" bei Amazon bestellen.
Hier gibt es meinen "Ernährungsratgeber Rosacea" mit 66 Rezepten bei Amazon.

*Hinweis gemäß DGSVO: Unbezahlte, unbeauftragte Werbung aufgrund möglicher Nennung von Marken.

*Wenn nicht anders erwähnt, sind die im Blogpost erwähnten Produkte selbstgekauft.

*Eventuell sind manche der im Text erwähnten Produkte mit Affiliate-Links versehen. Dies bedeutet, dass ich bei einem Kauf eine geringe Provision des jeweiligen Shops erhalte. Du bezahlst keinen Aufpreis!

mawiLove - Seren 02 und 04 für empfindliche Haut und Rosacea

Getestet

mawiLove - Seren 02 und 04 für empfindliche Haut und Rosacea

Über mawiLove und meine  Erfahrungen mit dem 06 CEO COUPEROSE ELIXIR hatte ich euch ja bereits in diesem Blogpost [https://rosacea-selbsthilfe.de/blog/serum-gegen-roetungen-das-mawilove-ceo-couperose-elixir] berichtet. Heute möchte ich euch zwei weitere Produkte aus der höherpreisigen Pflegereihe der Gründerin der „serum company“, Beatrice Wenker, vorstellen. Sie sind allesamt minimalistisch formuliert und

mehr lesen