Laser und IPL bei Rosacea - Erfahrung, Info und Bilder
Laser | Rosacea

Laser und IPL bei Rosacea - Erfahrung, Info und Bilder

11 Minuten Lesezeit

Sie sind sozusagen das Kennzeichen der Rosacea und ziehen sich als typisches Symptom durch die verschiedenen Stadien der Hauterkrankung: rote, dauerhaft erweiterte Äderchen (Teleangiektasien) und eine flächigere Rötung der Haut (Erythem), die vor allem im mittleren Gesichtsdrittel auftreten. Zusammen sorgen sie für das "rote Gesicht", das so viele Betroffene belastet.

Die von mir in meinen Büchern vorgestellte Ernährungs- und Pflegeumstellung kann das Erscheinungsbild von erweiterten Äderchen und der Grundröte in den meisten Fällen deutlich verbessern.
Um diesen Symptomen jedoch grundsätzlicher beizukommen, hat sich eine Laser-/IPL-Behandlung durch den Dermatologen bzw. als ein entsprechendes qualifiziertes Institut (auch Kosmetiker etc. bieten das manchmal an) bewährt.

Das Entfernen der Äderchen ist natürlich rein symptomatisch. Es wird also nur das Symptom, nicht aber die Rosacea selbst behandelt. Da ihre Ursache noch nicht hinreichend geklärt ist, gibt es bislang noch keine entsprechende Therapie.
Allerdings scheint es so zu sein, dass die Beseitigung dauerhaft erweiterter Äderchen eventuell auch die Entstehung von Pusteln im Stadium 2 positiv beeinflussen könnte.

Heute wollen wir uns damit beschäftigen, welche Behandlungs-Möglichkeiten es gibt, um die Rötungen/Äderchen zu beseitigen und was euch das Ganze bringt.
Ich will euch auch von meinen Erfahrungen zum Thema IPL/Laser und Rosacea berichten und euch ein paar Bilder sowie Behandlungsvideos zeigen.

💡
Die weiter unten genannten Laser sind allesamt non-ablative Laser, das heißt, sie verletzen die Haut nicht. Ablative Laser hingegen tragen die obere Hautschicht ab. Sie werden zum Beispiel im Rahmen von Anti-Aging-Behandlungen eingesetzt.

🤔 Was bringt eine Laser-/IPL-Behandlung bei Rosacea? 🤔

  • Zuerst einmal ist da natürlich der ästhetische Nutzen: die Laser-/IPL-Systeme können rote Äderchen und auch die grundlegende Röte, je nach Häufigkeit der Behandlung und dein Ansprechen darauf, stark reduzieren.
  • Die Entfernung der roten Äderchen kann eventuell dazu beitragen, dass der Krankheitsverlauf etwas im Zaum gehalten wird. Betroffene des zweiten Stadiums und auch vereinzelte Studien berichten gar von einem verminderten Auftreten von Pusteln nach der Entfernung von erweiterten Äderchen. Das könnte – vereinfacht gesagt – daran liegen, dass durch die beschädigten erweiterten Gefäße bei Rosacea u.a. entzündungsfördernde Botenstoffe in das umgehende Gewebe treten und dort Entzündungen hervorrufen.

?Eure Fragen zu Laser/IPL und Rosacea ?

Auf Instagram habe ich euch gebeten, mir eure Fragen zu dem Thema Laser/IPL und Rosacea zu schreiben. Auf sie will ich hier versuchen, Antworten zu geben.

Bin ich nach einer Behandlung die Äderchen für immer los?

Nach der Entfernung der Äderchen durch IPL/Laser kann es sein, dass sie irgendwann wieder auftreten. Die Äderchen sind also nicht zwingend für immer beseitigt. Ihr könnt aber durch eine angepasste Rosacea-Pflege und -Ernährung dafür sorgen, dass ihr die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens verringert. Vorbeugung ist bei Rosacea alles!

Wie viele Sitzungen sind nötig?

Wie oft, also in wie vielen Sitzungen, ihr behandelt werden müsst, ist individuell unterschiedlich und hängt neben dem eingesetzten Laser sowie der Schwere der Symptome auch davon ab, wie zufrieden oder unzufrieden ihr mit eventuell verbleibenden roten Äderchen seid.
Zudem spielt es auch eine Rolle, wie stark der behandelnde Arzt den Laser/IPL eingestellt hat. An dieser Stelle aber schonmal der Hinweis: sanfter = besser! Denn je stärker der Laser, umso höher die Wahrscheinlichkeit für Schäden an der Haut.
Manche Dermatologen machen es so, dass sie den Patienten z.B. vier Mal in ein bis zwei Monaten in die Praxis bitten, um zu lasern. Andere Ärzte sagen, dass es erst Sinn macht, nach etwa 2 Monaten zu schauen, wie man auf den Laser reagiert hat und ob man ggf. nachbehandeln muss/kann. Es scheint also selbst bei den Dermatologen Uneinigkeit über die beste Methode zu herrschen.

Wie ist die Dauer der Behandlung?

Die Behandlung selbst dauert je nach eingesetztem Laser/IPL und je nach behandeltem Areal meist nicht länger als 10-15 Minuten.

Muss man die Behandlung selbst zahlen?

In der Regel ja.

Wann ist die beste Zeit, um eine solche Behandlung durchzuführen?

Am besten ist es in den kälteren Monaten, wo die Sonne nicht so stark scheint, da ihr eure Haut nach der Behandlung vor der Sonne schützen müsst. Zudem ist es meist besser, die Behandlung nicht auf sonnengebräunter Haut durchzuführen.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab: dem eingesetzten System, eurer eigenen Schmerzempfindlichkeit und auch davon, wie stark der Laser/IPL eingestellt wurde.
Bei der IPL-Behandlung und auch bei der Pulse-Dye-Laser-Behandlung (Farbstofflaser), die ich habe machen lassen, war es so, dass es an den Wangen ok war (Gefühl leichter Nadelstiche), aber an der Nase schon echt schmerzhaft wurde (Tränen in den Augen). Ähnliches hat mir auch eine Dame erzählt, die mir über ihre IPL-Behandlung berichtet hat.

Wie schnell ist man nach der Behandlung wieder gesellschaftsfähig?

Auch das hängt von der eigenen Empfindlichkeit (der Reaktion der Haut auf Laser/IPL) sowie dem eingesetzten System und auch der Stärke des Lasers ab. Und davon, was man unter „gesellschaftsfähig“ versteht 🙂. Sprecht das am besten beim Dermatologen an.
Bei einem mild eingestellten IPL zum Beispiel wirst du am nächsten Tag nur ein paar leichte Rötungen sehen. So ist es wohl auch bei den neueren Farbstofflasern (VBeam). Die Rückkehr zu normaler sozialer Aktivität kann hier meist bereits am selben oder nächsten Tag erfolgen.
Übrigens: Man kann sich oft schon direkt im Anschluss an die Behandlung schminken.

Zu wem geht man am besten? (Qualität/Preis)

Ich empfehle euch, eher in eine Hautarztpraxis, als zu einem Kosmetikinstitut zu gehen. Die Preise variieren hier sehr stark. So ist mir z.B. eine Praxis bekannt, die fast 400 Euro für den IPL-Laser nimmt und dafür mehrere Sitzungen durchführt; eine andere Praxis nimmt 240 Euro für eine IPL-Behandlung und sagt, dass evtl. nach 2 Monaten eine Nachbehandlung nötig ist.
Generell würde ich sagen, dass ihr nicht, um zu sparen, in eine Praxis gehen solltet, in der ihr nicht das Gefühl habt, sehr gut und modern beraten zu werden.

Ist die Behandlung etwas für jeden Hauttypen?

Generell ja, allerdings ist es wohl so, dass dunklere Haut-/Haartypen eher zu Nebenwirkungen wie z.B. Pigmentflecken neigen. Sprecht darüber mit eurem Dermatologen, denn es kommt auch auf den eingesetzten Laser/IPL an.

Wie schnell sehe ich Erfolge?

Das ist je nach der Stärke deiner Symptome und dem eingesetzten Laser/IPL unterschiedlich. Manchmal kann man schon direkt nach der Behandlung sehen, dass ein erweitertes Äderchen etwas weniger geworden ist, bzw. dass es auf die Behandlung angesprochen hat. Ein anderes Mal, dauert es ein paar Wochen, bis man erste Erfolge sieht.

Wie finde ich eine Praxis?

Fragt bei eurem Dermatologen oder einer dermatologischen Praxis in eurer Nähe, bzw. bei einem qualifizierten anderen Anbieter nach einem Termin. Der Hautarzt sollte sich vorab euer Gesicht ansehen und entscheiden, welches Gerät für euch infrage kommt.
Fragt dabei auch, wie schon gesagt, nach den Erfahrungen des Arztes bei der Behandlung und Rosacea und ob er solche Behandlungen öfter durchführt. Euer Gefühl zu dem Arzt entscheidet auch mit - es ist sogar ganz wichtig!
Wenn ihr euren Dermatologen nach IPL-Laser fragt und dieser antwortet, er kennt das System nur zur Haarentfernung im Gesicht, dann ist das kein gutes Zeichen 😉
Ihr könnt den von euch anvisierten Arzt auch zusätzlich googeln und schauen, ob ihn schon Patienten in Bezug auf Laser/IPL bewertet haben.

Wie sollte ich meine Haut nach der Behandlung pflegen?

Kurz gesagt: möglichst mild! Wie immer bei der Rosacea eigentlich 🙂 Ich würde euch dazu raten, in den ersten 4 Wochen auf Peelings, Säuren etc. zu verzichten (wenn ihr das schon sowieso nicht tut). Wie schon geschrieben: geeignete Pflegeprodukte findet ihr auf meiner Empfehlungsseite. Ganz wichtig: den Sonnenschutz nicht vergessen!

🙌 Meine Tipps für euch zum Thema Rosacea und IPL/Laser 🙌

  • Die Lasersysteme haben ein mehr oder weniger ausgeprägtes Risiko an Nebenwirkungen. Ein entsprechendes Dokument muss in der Regel vor der Behandlung unterschrieben werden. Fragt trotzdem bei dem Beratungsgespräch nochmal ganz gezielt nach dem Risiko für Narbenbildung etc.
  • Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, dass vor Laser-Beginn erst einmal getestet wird, wie ihr auf den Laser reagiert. Danach entscheidet die behandelnde Person über die weitere Stärke der Behandlung. Bittet also, falls es sich nicht abzeichnet, dass ein solcher Test passiert, um einen solchen kurzen Test und bittet im Zweifelsfall darum, dass der Laser nicht zu stark eingestellt wird. So kann bei einzelnen Lasern das Risiko einer Schädigung der Haut durch die Hitze des Lasers verringert werden. Meine Devise beim Lasern: Lieber sanft und dafür einmal mehr in die Praxis kommen, als die volle Power, dafür aber Hautschäden (z.B. Narben).
  • Weist den Arzt darauf hin, welche Stellen euch besonders stören. So kann er diese gezielt behandeln. Ich hatte es schon, dass ich am Ende die Schutz-Brille abgenommen habe und dann im Spiegel festgestellt habe, dass eine Stelle, die ich beseitigt haben wollte, nicht behandelt worden war. Ich habe dies dann angemerkt und die Stelle wurde noch behandelt. Das sollte selbstverständlich sein - schließlich zahlt ihr dafür.
  • Fragt vorab, wie viele Sitzungen bei euch wohl benötigt werden, damit ihr mit den Gesamtkosten für die Behandlung rechnen könnt.
  • Am Tag der Behandlung empfehle ich euch (so mache ich es) keinerlei Pflege aufzutragen, auch keine Sonnencreme. Zudem solltet ihr - falls ihr Peelings, Vitamin A-Produkte, etc. verwendet - dies sicherheitshalber 3-4 Wochen vorher sein lassen.
    Das Gesicht sollte aber gereinigt sein.
    Wenn ihr doch Pflege/Make-up auftragt, sollte gesichert sein, dass der Behandler diese vorab gründlich entfernen wird.
  • Fragt wie gesagt auch danach, wie oft die IPL-/Laser-Behandlung in der jeweiligen Praxis durchgeführt wird (am besten sehr oft, da der Arzt dann entsprechende Erfahrung hat).
  • Informiert den Behandler über eingenommene Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, die problematisch sein könnten, da sie die Haut empfindlicher für Licht machen (z.B. Johanniskraut).
  • Achtung vor älteren Lasersystemen, wie dem Argon- oder Kupferdampflaser! Sie gehen mit einem erhöhten Risiko für Narbenbildung einher.
  • Vorsicht beim heißen Baden, Duschen und Saunieren sowie Sport nach der Behandlung. Das weitet die Äderchen und sollte für einige Tage danach vermieden werden.
  • Nach der Behandlung solltet ihr (aber das solltet ihr sowieso immer!) einen hohen Sonnenschutz benutzen!

💡 Das sind die Laser/IPL-Systeme bei Rosacea 💡

Manche Systeme eignen sich mehr für großflächige Erytheme (=Rötung der Haut durch verstärkte Durchblutung durch Gefäßerweiterung) und andere mehr für Teleangiektasien (=sichtbare, irreversibel erweiterte Kapillargefäße der Haut). Wobei gesagt werden kann, dass Teleangiektasien in der Regel besser behandelt werden können, als das flächige Erythem.

Favorit: Gepulster Farbstofflaser (Pulse-Dye-Laser) bei Rosacea / Habe ich getestet

Ich empfehle hier den Farbstofflaser VBeam Perfecta vom Hersteller Candela, weil ich damit sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Je nach eingestellter Stärke des Geräts, sind so genannte Purpura (kleine blaue Flecken, die durch punktförmige Einblutung in die Haut kommen) möglich. Sie bilden sich in der Regel innerhalb von wenigen Wochen spontan zurück. Es ist aber auch möglich in einem Bereich behandelt zu werden, bei dem keine Purpura erzeugt werden. Dann wird die Stärke des Lasers so eingestellt, dass er gerade noch wirksam ist, aber eben keine Purpura auftreten.
Dieses System mit einer Wellenlänge von 595 nm, kann sehr selektiv angewandt werden und eignet sich daher vor allem zur Behandlung von Teleangiektasien. Allerdings gibt es auch einen Aufsatz, der größere Flächen behandeln kann.
Die Haut wird während der Behandlung durch ein patentiertes Kühlsystem geschützt.
Der gepulste Farbstofflaser soll auch gegen eine Demodex-Überbesiedlung, die bei der Rosacea nicht selten vorkommt, helfen. Quelle
Hier und hier gibt es entsprechende Vorher-Nachher-Bilder (runter scrollen).
Hier gibt es ein Behandlungsvideo.

Nd:YAG-Laser und KTP-Nd:YAG-Laser bei Rosacea

Wird bei Erythemen und Teleangiektasien angewendet. Verschiedene Aussagen zur Gefahr von Narbenbildung.
Hier gibt es entsprechende Vorher-Nachher-Bilder (Seite 3 und 4).
Hier seht ihr ein Video zur Behandlung.

KTP Laser bei Rosacea

Geringeres Risiko der Narbenbildung. Eher für Teleangiektasien als für Erytheme geeignet. Die Wellenlänge des KTP-Lasers liegt bei 532 nm im grünen Bereich des sichtbaren Lichtes.
Die Vorher-Nachher-Bilder eines Herstellers seht ihr weiter unten auf dieser Seite.
Hier seht ihr ein Behandlunsgvideo.

IPL (Intense Pulsed Light/Blitzlampen) bei Rosacea – Habe ich getestet

Bei den Lichtbestrahlungsgeräten mit IPL-Technik handelt es sich nicht um Lasersysteme. Die Blitzlampentherapie ist vor allem für großflächigere Rötungen (Erythem) geeignet, kann aber auch bei Pigmentierungen und unerwünschten Haaren angewandt werden.
Achtung, wenn ihr eine gebräunte, dunklere Haut habt. Dann kann es eher zu Nebenwirkungen kommen.
Vor der Behandlung sollten „Selbstbräuner“ und Medikamente gemieden werden, die die Haut lichtempfindlicher machen können (z. B. Aspirin, Johanniskraut, Ibuprofen, Antibiotika, etc.).
Auch dieser Laser wird bei einer Demodex-Überbesiedlung eingesetzt. Auch an den Augen. Quelle
Hier gibt es Vorher-Nachher-Bilder. Ein Video seht ihr hier (englischsprachig).

QuadroStar PROYELLOW (Asclepion) – Habe ich getestet

Dieser Laser  des Herstellers Ascleion arbeitet mit einer gelben Wellenlänge von 577 nm und kann laut Hersteller u.a. Teleangiektasien und Couperose behandeln. Mit ihm ist es auch möglich dunklere Hauttypen zu behandeln.
Der Laser verfügt über die so genannte HOPSL-Technologie (High-power optically pumped semiconductor laser), einem State-of-the-Art Festkörperlaser.
Der Laser hat zusätzlich zum Standard-Handstück einen Scanner mit integrierter Hautkühlung, zur Behandlung von größeren Arealen.

🤓 Meine persönliche Erfahrung mit Laser und Rosacea 🤓

Ich selbst habe den Argonlaser (oben nicht aufgeführt, da veralteter und nicht zu empfehlender Laser), IPL, Farbstofflaser und ProYellow Laser ausprobiert.

Argonlaser – meine Erfahrung bei Rosacea

Vom Argonlaser kann ich euch aufgrund bereits erwähnter Risiken (Narbenbildung) eher abraten! Er wird eigentlich auch nur noch selten von Praxen eingesetzt.

IPL – meine Erfahrung bei Rosacea

Die IPL-Behandlung läuft so ab, dass ihr nach dem Unterschreiben des Behandlungsvertrages (Risiken etc.) abgeschminkt werdet. In der Regel wird dann das Gesicht desinfiziert.
Danach wird ein Gel (Übertragungsmedium) auf die zu behandelnden Stellen aufgetragen. Nun setzt ihr eine Art Brille zum Schutz der Augen (trotzdem unter der Brille schließen!) auf und es kann losgehen.
Die Blitzlichtlampe hat ihren Namen nicht zu Unrecht. Selbst unter der Brille und bei geschlossenen Augen merkt man die Lichtblitze.
Zur Schmerzhaftigkeit: Ich will euch nichts vormachen… Je nach Stärke und Region kann es recht weh tun und einem mitunter schonmal die Tränen in die Augen treiben. Fies ist besonders die Region der Nasenflügel.
Im Optimalfall trägt der behandelnde Dermatologe nach der Behandlung einen hohen Sonnenschutz auf eurem Gesicht auf. Nehmt zur Sicherheit aber euren eigenen mit in die Praxis.

So sah ich direkt nach der IPL-Behandlung aus

Gesicht glänzt noch etwas vom aufgetragenen Gel.

Einen Tag nach der IPL-Behandlung

Nase ist deutlich weniger rot, Rötungen sind gut abgeklungen.

Meine Erfahrung
Ein paar Wochen nach der IPL-Behandlung kann ich sagen, dass sie für mich nicht so gut funktioniert hat. Die Äderchen um die Nase sind etwas weniger, traten aber nach ein paar Wochen auf. Ich habe die Blitzlichtlampe (IPL) scheinbar nicht gut vertragen. Ein paar Tage nach der Behandlung hatten sich Entzündungen gebildet, die ein paar Wochen gedauert haben, bis sie wieder weg waren. Schade. Meine Hautärztin meinte, es könne sich um eine Entgiftungsreaktion handeln, was ich zwar nicht ganz verstehe, aber wer weiß…
ABER ihr solltet euch davon nicht abschrecken lassen! Ich kenne einige Leute, die sich mit IPL haben behandeln lassen und keine Probleme dieser Behandlung hatten.

💡
Update! Es könnte sein, dass sich die Entzündungen nach IPL bei mir wie folgt erklären lassen. Ich habe in meinem Demodex-Rosacea-Post bereits darüber geschrieben: Wenn aufgrund der Diagnose Rosacea eine IPL-Behandlung durchgeführt und - ohne es zu wissen - ein Demodexbefall vorliegt, dann kann das mitunter wohl zu einer Verschlechterung der Symptomatik führen. In einer Studie nahmen die Wissenschaftler/Mediziner an, dass das daran liegen könnte, dass es eine Möglichkeit sei, dass das IPL-Gerät die Demodexmilben dort, wo mit dem IPL behandelt wurde, getötet wurden, und dies dann im Zuge ihres folglichen Absterbens zu einer Entzündungreaktion geführt hat. Quelle und Quelle Für mich ist das besonders interessant, weil ich nach einer IPL-Behandlung tatsächlich schon unter einer unerklärlichen Verschlechterung der Symptome (Pusteln) an den behandelten Stellen gelitten hatte, ohne, dass es sich die Ärztin erklären konnte.

Gepulster Farbstofflaser (PDL) – meine Erfahrung bei Rosacea

Der Laser, den ich am öftesten weiter empfohlen habe. Ich habe sicher in den letzten Jahren schon vier oder fünf Behandlungen mit dem VBeam Perfecta von Candela bei Era Esthetic in Frankfurt am Main durchführen lassen und war immer sehr zufrieden. Die Einstellung des Lasers war bei mir immer moderat - es wurde "subpurpurisch" behandelt -, so dass es in der Regel zur Bildung von blauen Flecken (die nach ein, zwei Wochen verschwunden sind), kam.
Auf Instagram seht ihr übrigens das eine Mal, als ich die Behandlungsstärke höher habe einstellen lassen und ich dann mit Purpura reagierte.

QuadroStar PROYELLOW – meine Erfahrung bei Rosacea

Hier habe ich leider keine Fotos gemacht. Ich kann aber sagen, dass ich den Eindruck hatte, dass der Laser um einiges weniger effektiv als der Farbstofflaser war, weswegen ich eher zu diesem tendieren würde.