Schritt 1 in der Pflegeroutine: Die richtige Reinigung bei Rosacea
Rosacea | Gesichtspflege

Schritt 1 in der Pflegeroutine: Die richtige Reinigung bei Rosacea

11 Minuten Lesezeit

Sie bildet die Grundlage für die Pflegeroutine und ist ein heimlicher Held: die Reinigung der Gesichtshaut bei Rosacea. Denn macht man hier Fehler - von denen es einige gibt - dann kann das massive Auswirkungen auf eure Haut und damit auch das Erscheinungsbild deiner Rosacea haben.
So kann deine Haut durch die falsche Reinigung allem voran trockener und damit anfälliger für Reize werden oder in diesem Schritt durch die falschen Inhaltsstoffe schon so gereizt werden, dass sie dauerhaft anfälliger für Schübe bleibt.

Es lohnt sich also wirklich, sich mit diesem völlig unterschätzten Schritt in deiner Pflegeroutine zu beschäftigen. Beim Recherchieren und Schreiben dieses Posts habe auch ich noch etwas Neues dazu gelernt: Reinigungsmilch am besten in die trockene Haut einmassieren. Dazu aber später mehr.

💡
Übrigens: Dieser Blogpost soll der erste einer Reihe werden, die jeden Schritt in der Pflegeroutine bei Rosacea genau unter die Lupe nimmt. Als nächstes sind dann Gesichtssprays/Toner dran!

🤨 Hört sich so an, als ob das ein bisschen zu viel Aufwand für etwas Simples wie die Reinigung ist…? 🤨

Die Reinigung ist wie schon zu Beginn gesagt ein unfassbar wichtiger Schritt in eurer Routine, der Vieles zum Guten, aber eben auch Vieles zum Schlechten bringen kann. Unterschätzt dies bitte nicht! Hier Fehler zu machen, rächt sich.

Aber keine Sorge: Hat man einmal verinnerlicht, worauf es ankommt, läuft eure optimale Gesichtseinigung bald schon von ganz alleine ab. Und zur Not gibt es ja auch noch einen Drucker, durch den ihr euch die wichtigsten Details als Spickzettel ins Bad mitnehmen könnt.

💡
Schaut euch doch das Fazit an, das ich am Ende dieses Blogposts verfasst habe. Hier habe ich kurz und knapp ausgeführt, worauf es ankommt.

Da ich immer glaube, man integriert Dinge eher in den Alltag, die man auch versteht, lade ich euch gern dazu ein, die etwas ausführlichere Beschreibung zu lesen, die euch alles zum Thema Reinigung bei Rosacea (und empfindlicher Haut) vermittelt.

1️⃣ Tipp 1: Gesicht separat waschen und destilliertes Wasser benutzen 1️⃣

Der Gesichtsreinigung bei Rosacea sollte ein eigener Schritt in der Pflegeroutine eingeräumt werden. Sie ist nichts, was man nebenbei in der Dusche oder in der Badewanne etc. machen sollte. Das hat den Hintergrund, dass ich euch davon abrate, Leitungswasser zur Reinigung eurer Haut zu verwenden. Es ist oft recht kalkhaltig, was die Haut reizen kann und hat zudem einen hohen pH-Wert (um die 7), der nicht dem natürlichen pH-Wert deiner Haut (ca. 5-5,5) entspricht. Mehr zu dem Thema lest ihr in diesem Blogpost.

💡
Übrigens ist es nicht nur gut für die Rosacea, wenn wir destilliertes Wasser mit einem pH-haufreundlichen Wert nutzen sondern auch Pflegeprodukte, die dieses Kriterium erfüllen. In einer Studie wurde untersucht, dass Reinigungsmittel mit einem höheren pH-Wert (um 8) die Aktivität von KLK5 erhöhen (grob gesagt spielt es bei dem Entzündungsgeschehen der Rosacea eine sehr wichtige Rolle) und damit zu einer gestörten Hautbarriere führen können. 

Hinzu kommt, dass die Rosacea-Haut Merkmale einer Barrierestörung aufweist und man deshalb auf einen hautfreundlichen pH-Wert besonders achten sollte. Auf diese Weise achtet ihr auf einen funktionierenden Barriereschutz der Haut, der sie weniger leicht irritierter sein lässt.
Deshalb empfehle ich zur Reinigung immer destilliertes Wasser (und auch ein möglichst ph-hautneutrales Reinigungsprodukt), das es in der Haushaltsabteilung von Drogeriemärkten günstig gibt, zu nehmen. Der Aufwand ist es wert, glaubt mir! Ich fülle es mir portionsweise in eine Pumpflasche gefüllt und gebe es von da aus auf 2-3 Wattepads, bis sie richtig durchtränkt sind. Damit nehme ich dann die Reinigungsprodukte ab.
Weiterhin ist das Wasser in Dusche oder Badewanne (falls jemand auf die Idee kommen sollte, Badewasser zur Reinigung zu nehmen) viel zu warm und kann zu Flushs führen.
Unter der Dusche besteht außerdem die Gefahr, dass hier Reste von Duschlotion oder Shampoo auf dein Gesicht kommen, die dort nicht hin gehören und - wenn entsprechende Stoffe enthalten sind - auch reizfördernd wirken können.

Ein weiterer Grund für einen separaten Reinigungsschritt am Waschbecken ist der, dass du deine Haut mindestens 30-60 Sekunden lang reinigen solltest, um auch wirklich alles abzunehmen, was sich auf ihr angesammelt hat. Unter der Dusche macht man das meist eher kürzer. Seit ich darauf achte, ist meine Haut tatsächlich nochmal ein bisschen besser geworden.

Kurzum: reinigt eure Haut in aller Ruhe am Waschbecken und nicht unter der Dusche oder in der Badewanne.

2️⃣ Tipp 2: Morgens und abends reinigen 2️⃣

Ich empfehle, die Haut zwei Mal am Tag zu reinigen.

Morgens reicht meist eine Reinigung mit einem milden Waschgel wie diesem, während ich persönlich abends eine zweistufige Reinigung mit einem ölhaltigen Reinigungsprodukt als ersten Schritt und dem eben genannten Waschgel als zweiten Schritt vorziehe, so dass der Schmutz vom Tag sowie Hautfett und Reste von Creme/Sonnenschutz etc. gründlich von der Haut abgenommen werden. Passiert das nicht ordentlich, kann es zu Reizungen führen.

Manchen reicht es, wenn sie morgens nur ein Wattepad mit destilliertem Wasser tränken und über das Gesicht gehen.

Wenn deine Haut über Nacht stärker fettet und du morgens mit einem Ölglanz aufwachst, du unter zu Unreinheiten neigender Haut leidest und/oder Demodexmilben bei deiner Rosacea eine Rolle spielen, solltest du aber auf jeden Fall zwei Mal am Tag reinigen.

3️⃣ Tipp 3: No-Go: Zwischendurch reinigen 3️⃣

Mehr ist nicht immer besser – vor allem bei der Rosacea-Haut nicht, die am liebsten in Ruhe gelassen werden will. Deshalb solltet ihr eine Reinigung des Gesichts höchstens zwei Mal am Tag durchführen. Alles andere stresst die Haut zu sehr und macht sie langfristig leichter reizbar.
Oft haben Menschen mit zusätzlich öliger Haut das Bedürfnis nach einer öfteren Reinigung. Hier kann ich empfehlen, die Haut einfach ab und an sanft mit einem Kosmetiktuch abzutupfen. Das reicht meist für ein „Sauberkeitsgefühl“ aus.

4️⃣ Tipp 4: Lippenstift & Co separat entfernen 4️⃣

Es ist auf eine seltsame Art befriedigend die Abschminkvideos von Youtubern und Instagrammern anzusehen, die zum Abschminken ihres stark geschminktes Gesichtes einfach ein paar Pumpstöße Reinigungsmilch im Gesicht verteilen und die ganze immer farbiger werdende Masse (Lippenstift sei Dank) über das komplette Gesicht verschmieren.
Ich würde das nie so machen, da in Lippenstiften und Co. Stoffe enthalten sind, die ich auch nicht nur kurz mit meiner Rosacea-Haut in Berührung bringen will. Deshalb rate ich zum separaten Abschminken von Augen und Mund.

💡
Statt eines Augen-Make-up-Entferners reicht es meist aus, wenn du auf ein Wattepad einen Klecks Reinigungsmilch gibst und das Make-up separat abnimmst. 

5️⃣ Tipp 5: Auf saubere Hände achten 5️⃣

Vor der Reinigung deines Gesichts solltest du dir angewöhnen, stets gründlich deine Hände zu waschen. Denn sonst überträgst du Schmutz, Bakterien etc. von deinen Händen auf deine empfindliche Gesichtshaut. Nicht gut. Eine einfache Maßnahme, mit der du deiner Haut einen großen Gefallen tust!

Übrigens solltest du deine Hände auch nach der Anwendung eines Reinigungsproduktes waschen, bevor du deine Pflegeprodukte aufträgst. Denn wenn dort z.B. noch Reste der Reinigungsmilch oder des -Gels sind, dann verteilst du sie mit der nachfolgenden pflege im Gesicht – und das kann zu Reizungen führen.
Wenn du deine Hände mit kaltem Wasser wäschst, hast du noch einen leichten Kühlungseffekt - sehr angenehm!

Am besten eignet sich hierzu ein parfümfreies mildes Handwaschmittel wie dieses oder dieses hier.

💡
Denke auch daran, möglicherweise eine mechanische Reizung hervorrufende Schmuckstücke (Ringe) abzulegen.
Auch ein Sprühdeo würde ich VOR der Reinigung auftragen, da die Deo-Wolke hochsteigen und im Zweifelsfall im Gesicht landen kann. Wenn die Reinigung im Anschluss kommt, ist das nicht weiter schlimm.

6️⃣ Tipp 6: Auswahl des richtigen Reinigungsproduktes 6️⃣

Herzstück einer milden Reinigung ist natürlich das Reinigungsprodukt. Hier gibt es einiges zu beachten. Meiner Meinung nach sollte solch ein Produkt vor allem eines sein: minimalistisch, reizarm und dazu in der Lage, euer Gesicht sanft aber gründlich zu reinigen.

Nicht enthalten sein sollten aggressive Tenside, PEG-Emulgatoren (führen – nicht nur in Reinigungsprodukten – zum langfristig schädlichen „Auswascheffekt„), Alkohol, Duftstoffe/ätherische Öle und reizende andere Stoffe (Menthol, Hamamelis,…) und meiner Ansicht nach auch ein Zuviel an anderen Extrakten. Auch rückfettende Substanzen können in Reinigungsprodukten bei Rosacea ein Problem sein, weil sie einen Fettfilm auf der Haut zurücklassen, der abdichtend und flushfördernd wirken kann.

Wir dürfen hier nicht vergessen, dass es sich in erster Linie um ein Reinigungsprodukt handelt, das wir 30 bis 60 Sekunden in die Haut einmassieren und das dann wieder mit Wasser abgenommen wird. Nicht mehr und nicht weniger. Deshalb ist es auch meist überflüssig, wenn hier Wirkstoffe enthalten sind.
An dieser Stelle sei aber der Vollständigkeit halber erwähnt, dass es auch Inhaltsstoffe gibt, die ihre Wirkung laut Hersteller oder Studien auch bei so genannten „rinse-off“-Produkten (also Produkten, die abzuwaschen sind) erfüllen sowie Produkt-Grundlagen und Inhaltsstoffe, die eine Penetration von Wirkstoffen während der Waschzeit fördern.

Welche Arten von Reinigungsprodukten es gibt und wie sie im Zusammenhang mit Rosacea zu bewerten sind, schauen wir uns jetzt an.

Reinigungsmilch bei Rosacea

Als am mildesten empfinde ich nach langem Ausprobieren immer noch Produkte in Form einer Reinigungsmilch oder -lotion.
Auch, wenn es die Hersteller oft anders empfehlen: ich rate nicht dazu, Reinigungsmilch etc. ohne Wasser abzunehmen. Zum einen reibt man bei einer wasserfreien Reinigung mehr an der Haut, um das Produkt zu entfernen, zum anderen bekommt man die Reinigungsmilch so nicht richtig runter. Es verbleiben Reste auf der Haut, die so zu Irritationen und bei ölempfindlichen Häuten auch zu Hitzestaus führen können.

Hier gibt es wunderbar clean formulierte Produkte wie die Avène Tolerance Extreme Reinigungsmilch (voraussichtlich nur noch bis Mitte 2022 erhältlich) – mein Favorit! Sie kommt dank eines speziellen Verschlusssystems ganz ohne Waschsubstanzen, Emulgatoren und Konservierungsstoffe aus.
Ich kombiniere die Reinigung mit diesem Produkt gern abends mit einer cremigen Konsistenz gern mit einem Mizellenwasser (siehe weiter unten) oder einem Waschgel (Favorit!), um wirklich alle Reste von Sonnencreme etc. zu entfernen.

Weitere Reinigungprodukte dieser Art findet ihr auf meiner Produktempfehlungsseite.

Zur Anwendung der Reinigungsmilch: Auf die trockene(!) Haut etwa 30 Sekunden lang einmassieren. Denn nur so kann sich die Ölgrundlage der Reinigungsmilch mit dem Öl und öllöslichem Dreck/Kosmetikrückständen auf eurer Haut verbinden und sie dadurch reinigen.
Dann die Hände mit destilliertem Wasser befeuchten und nochmal 30 Sekunden lang sanft einmassieren, um die Milch auf der Haut zu emulgieren. Dann mithilfe von mehreren (ich brauche zwei große) mit destilliertem Wasser getränkten Wattepads gründlich abnehmen!
Optional, wenn ein Waschgel zusätzlich verwendet wird, die Reinigungsmilch 30 Sekunden lang auf die trockene Haut einmassieren, dann grob mit einem Wattepad und destilliertem Wasser abnehmen. Dann das Waschgel 30 Sekunden einmassieren und alles gründlich mit mit destilliertem Wasser getränkten Wattepads gründlich abnehmen.

💡
Nach der Reinigungsprozedur kann die Haut durch die mechanische Reizung leicht gerötet sein. Das ist kein Grund zur Beunruhigung. Die Röte sollte innerhalb von 20-30 Minuten verschwinden.

Reinigungsgel bei Rosacea

Die meisten von uns sind es gewohnt, dass Reinigungsprodukte schäumen. Das vermittelt uns ein Gefühl von einer effektiven Reinigung. Leider sind die Waschsubstanzen, die für diesen Schaum sorgen, in der Regel eher aggressiv. Dennoch gibt es wunderbar milde Produkte, die sehr gut für die Reinigung der empfindlichen Gesichtshaut geeignet ist.
Man sollte bei der Anwendung schäumender Reiniger nur darauf achten, dass man sie sehr(!) gründlich mit viel destilliertem Wasser aus dem Gesicht entfernen muss, da sonst Tenside auf der Haut verbleiben, was zu Reizungen führen kann. Wenn man sie nicht richtig abgenommen hat, merkt man das vor allem bei der Anwendung folgender wasserbasierter Produkte in der Form, das sich auf der Haut plötzlich ein weißer Film (Schaum) bildet.

Vor allem Häute, die nullkommanull Prozent mit öligen Texturen klarkommen, profitieren von Reinigungsgels (oder Mizellenwässern).
Reinigungsgele sind die Reinigungsart bei Rosacea, die ich am wenigsten mag. Aber das ist Geschmacks- und Hautsache.

Hier ist vor allem das oben bereits genannte Waschgel von Balea aus der "med sensitiv"-Reihe zu nennen.

Anwendung des Waschgels: Das Gesicht mit destilliertem Wasser befeuchten und eine kleine Menge des Gels 30 Sekunden auf dem Gesicht aufschäumen. Dann spülst du die Hände kurz unter Leitungswasser ab. Nun alles gründlich mit mit destilliertem Wasser getränkten Wattepads abnehmen.

Mizellenwasser bei Rosacea

Mizellenwasser werden uns von der Kosmetikindustrie als das tolle neue Ding verkauft, wenn es um die Reinigung des Gesichts geht. Super-praktisch: Keine Abspülen mit Wasser notwendig! Aber halt! Wenn wir Mizellenwässer auf der Haut belassen, dann bleiben auch die Waschsubstanzen auf der Haut und schädigen langfristig unsere Hautbarriere, auf die sie Einfluss nehmen. Die Folge: Die Haut wird langfristig leichter irritierbar.
Mizellenwässer müssen also immer mit Wasser abgenommen werden.
Da sie in der Regel keine Ölkomponente enthalten, werden sie gern mit einer Reinigungsmilch kombiniert. Dies würde ich auch so empfehlen.

Du fragst dich, was Mizellen überhaupt sind? Dazu musst du wissen, dass die Substanzen in Reinigungsmitteln, die für die Säuberung deiner Haut sorgen, auch Tenside genannt werden. Sie bestehen aus einem wasserliebenden und einem fettliebenden Teil, zu dem sie sich jeweils ausrichten. Haben die Tenside eine bestimmte Konzentration erreicht, können sie sich umformen und Mizellen bilden.

Hier kann ich zwei Produkte empfehlen: das Cattier Mizellen-Reinigungsfluid (ist aber eher eine Milch) und das 2in1 Mizellenwasser von CV (müller).

Anwendung Mizellenwasser: Für die Anwendung ein Wattepad mit dem Mizellenwasser tränken und sanft über das Gesicht fahren. Mit reichlich destilliertem Wasser abnehmen.

Weitere Infos zum Thema Mizellenwässer gibt es hier.

Reinigungsöl/Reinigungsbalm bei Rosacea

Auch, wenn viele sie als die mildeste Reinigung bezeichnen: Reinigungsöle oder -balms eignen sich meiner Meinung nach am wenigsten für die sehr empfindliche Rosacea-Haut. Fast immer sind hier PEG-Emulgatoren enthalten, die die hauteigenen Fette mit ausspülen („Auswascheffekt“) und die Hautbarriere langfristig schädigen können. Außerdem reagiert die Rosacea-Haut sehr empfindlich auf Öl-Rückstände auf der Haut. Man sollte hier also äußerst gut in einem zweiten Schritt nach dem Reinigungsöl mit einem wasserbasierten Reiniger (Gel oder Mizellenwasser) nachreinigen.
Was beim Reinigen mit Reinigungsölen oft empfohlen wird, ist ein Abnehmen des Reinigungsöls mit einem nassen, warmen/heißen Handtuch – dies ist bei Rosacea aufgrund der Wärmeempfindlichkeit nicht zu empfehlen!

💡
Übrigens: Meiner Erfahrung nach ist die Reinigung mit purem Öl nicht bei Rosacea geeignet. Dies trocknet die Haut eher aus.

Seife bei Rosacea

Wenn mir jemand schreibt, dass er Seife zur Reinigung seines Gesichts verwendet, dann weiß ich, dass er allein durch die Änderung dieses Schrittes schon eine Verbesserung seines Hautzustands erfahren wird. Warum? Seife ist einer der schlimmsten Dinge, die du deiner Haut antun kannst.
Denn gewöhnliche Seifen haben einen pH-Wert zwischen 8 und 12 und sind damit stark alkalisch, also basisch. Der schützende pH-Wert unseres Säureschutzmantels, der unsere Haut vor dem Austrocknen und vor äußeren Einflüssen schützt, liegt wie gesagt jedoch bei ca. 5,5 und ist damit im sauren Bereich. Durch Seife kann der Schutzmantel gestört werden, was zu Irritationen, Rötungen, Entzündungen und Pickeln führen kann.

Reinigungstücher bei Rosacea

Reinigungstücher sind bei Rosacea eher nicht zu empfehlen. Meist enthalten sie reizende Stoffe, fragwürdige Konservierungsstoffe etc.
Sicher gibt es auch Ausnahmen, dennoch rate ich sehr zu einer Reinigung mit für das Gesicht gemachten Produkte!

Andere Hilfsmittel zur Reinigung

Es gibt vielerlei Hilfsmittel, die die Kosmetikindustrie euch als das neue Ding verkauft, so dass ihr vielleicht denken mögt: „Ich brauche es. Jetzt!“. Aber ob es nun Microfasertücher, Reinigungsbürsten mit oder ohne Ultraschall etc. sind – sie sind vor allem eines: eine zusätzliche Belastung für die Haut. Ich kann euch nur dazu raten, bei der Reinigung eurer empfindlichen Rosacea-Haut bei den Basics zu bleiben: destilliertes Wasser, ein Reinigungsprodukt und Wattepads sowie Kosmetiktücher zum Trockentupfen des Gesichts.

7️⃣ Tipp 7: Hygiene auch beim Abtrocknen!  7️⃣

Frotteehandtücher, die neben eurem Waschbecken hängen solltet ihr nicht fürs Abtrocknen eures Gesichts verwenden. Zum einen sammeln sich dort Schmutz und Bakterien sämtlicher Mitbewohner des Hauses, die die Handtücher sicher nicht nur zum Abtrocknen ihres Gesichts verwenden. Zum anderen ist die Rosacea-Haut äußerst empfindlich und reagiert stark auf kleinste Reize. Daher müssten die Handtücher schon täglich ausgetauscht werden, um den Reiz so klein wie möglich zu halten. Und selbst dann: Frottee ist ein recht strukturierter Stoff, der sich manchmal sogar fast schon rubbelig, hart anfühlt. Das wollen wir nicht auf unserer Haut. Deshalb besser: ein paar Kosmetiktücher (ohne Duft, etc.) auf das von der Reinigung feuchte Gesichts drücken. Nicht reiben. Die sanfteste Art, sein Gesicht zu trocknen.

8️⃣ Tipp 8: Direkt mit der Pflege fortfahren 8️⃣

Nach meiner eigenen Erfahrung habe ich festgestellt, dass es am besten ist, wenn man direkt nach der Reinigung mit dem Gesichtsspray/Tonic oder Serum fortfährt und nicht zu lange mit diesem zweiten Schritt in der Pflegeroutine wartet. Lässt man das Gesicht an der Luft trocknen, dann kann es zu Spannungsgefühlen und einem Trockenheitsgefühl kommen, das als unangenehm empfunden wird und bei ganz sensiblen Häuten sogar Flushs begünstigen kann.
Deshalb am besten nach der Reinigung direkt ein Gesichtsspray und ein Serum verwenden.

👉 Fazit 👈

Ihr wisst nun, worauf es ankommt:

  • Das Gesicht nicht in der Dusche oder sonst wo waschen, sondern als separaten Schritt der Hautpflegeroutine und NUR mit destilliertem Wasser
  • Am besten morgens und abends reinigen - abends ist meist eine gründlichere Reinigung nötig.
  • Nicht zwischendurch reinigen.
  • Lippenstift und Augenmakeup separat entfernen.
  • Hände vor der Reinigung waschen (Handwaschseife ohne Parfum) und auch zwischendurch mit Wasser abspülen, damit Reste des Reinigungsproduktes abgewaschen werden, bevor du mit Serum etc. fortfährst.
  • Auswahl eines Produkts mit milden Inhaltsstoffen.
  • Keine Reinigungs-Hilfsmittel verwenden.
  • Sanftes Trocknen mit Kosmetiktüchern.
  • Direkt nach Reinigung mit Pflegeroutine fortfahren

Mein Tipp zum Schluss: Am besten mit einer Reinigungsmilch wie der Avene Tolerance Extreme und/oder dem Balea med sensitiv Waschgel beginnen und von dort aus schauen, wie du damit klarkommst!


Alles Liebe, Deine Franziska

P.S.: Hier kannst du mein Buch "Rosacea - Das hilft wirklich" bei Amazon bestellen.
Hier gibt es meinen "Ernährungsratgeber Rosacea" mit 66 Rezepten bei Amazon.

*Hinweis gemäß DGSVO: Unbezahlte, unbeauftragte Werbung aufgrund möglicher Nennung von Marken.

*Wenn nicht anders erwähnt, sind die im Blogpost erwähnten Produkte selbstgekauft.

*Eventuell sind manche der im Text erwähnten Produkte mit Affiliate-Links versehen. Dies bedeutet, dass ich bei einem Kauf eine geringe Provision des jeweiligen Shops erhalte. Du bezahlst keinen Aufpreis!

🛒 Passende Produkte zu diesem Blogpost 🛒

Rosacea und Naturkosmetik - Das gibt es zu beachten

Naturkosmetik

Rosacea und Naturkosmetik - Das gibt es zu beachten

Wer mir schon etwas länger folgt und meine Blogbeiträge sowie mein Buch gelesen hat, der kennt wahrscheinlich im Groben meine Einstellung zu Naturkosmetik. Einerseits ist es so, dass es eine schöne Sache ist, wenn ich ein gutes Produkt habe, das wenig unnötige Zusatz- und schädliche Inhaltsstoffe hat und dann auch

mehr lesen